Klimaschutz Umfrage

© Stadtgemeinde Traiskirchen

Der Klimawandel ist in den letzten Jahren bereits für viele Menschen und Regionen spürbar geworden. Deshalb haben wir letztes Jahr den Klimanotstand ausgerufen und uns dazu verpflichtet und zum Ziel gesetzt, in unserem eigenen städtischen Wirkungsbereich Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu verfolgen. 

Sagen Sie uns Ihre Meinung und machen Sie bis spätestens 7. Februar bei unserer Online Umfrage mit. Die Umfrage dauert ca. 20 Minuten und ist anonym. Den Link zur Umfrage finden Sie hier.

Kompetenzen in neuer Ökologie-Abteilung gebündelt

Seitdem ist einiges geschehen. Im Rathaus wurde eine eigene Abteilung ins Leben gerufen, die sich ganz dem Thema Energie, Ökologie und nachhaltige Stadtentwicklung widmet, die sich intensiv mit den Themen Landschaftsplanung und ökologische Stadtentwicklung auseinandersetzt. Die Themensetzung und Steuerung liegen bei DIin Sandra Akranidis-Knotzer, die als Stadträtin gemeinsam mit Bgm. Andreas Babler für die Agenden nachhaltige Stadtplanung, Raumordnung, Klima und Energie verantwortlich ist.

Umfrage im Zuge des Klimaschutzkonzepts

Gemeinsam mit dem Austrian Institute of Technology (AIT) entwickelt STRin Akranidis-Knotzer im Zusammenspiel mit unserer Fachabteilung derzeit ein Klimaschutzkonzept. Im Fokus stehen die Themen erneuerbare Energien, Reduktion des Energieverbrauchs, nachhaltiges Bauen, Mobilität und Bewusstseinsbildung. Um hier alle Perspektiven einzufangen, ist zusätzlich auch Ihr Wissen als Expertinnen und Experten vor Ort gefragt. Wir wollen von Ihnen wissen, welche Klimaschutzmaßnahmen Sie für sinnvoll erachten? Welche davon setzen Sie in Ihrem Lebensbereich um, welche Einschätzungen und Vorschläge haben Sie bezüglich Mobilität, erneuerbare Energien oder in puncto Energiesparen? Was halten Sie von unseren Grün- und Naherholungsflächen?

Den Link zur Umfrage finden Sie hier.

Klimaschutzkonzept orientiert sich an Entwicklungszielen der UNO

Unser Klimaschutzkonzept steht mit den von der UNO festgelegten nachhaltigen Entwicklungszielen, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs), im Einklang. Uns als Stadt kommt dabei eine besondere Rolle bei der Umsetzung der ambitionierten Ziele zu. Unser Klimaschutzkonzept legt dabei einen speziellen Fokus auf die Ziele 7, 11, 12 und 13.

„Traiskirchen nimmt hier eine Vorreiterrolle im Bereich Klimaschutz ein, da wir die erste Stadt sind, die ein Evaluationsmodell zur Berechnung der angestrebten Klimaneutralität 2030 erarbeitet“, erzählt Stadtchef Andreas Babler stolz und führt aus, was in dem Klimaschutzkonzept alles beinhaltet ist: „Das Klimaschutzkonzept umfasst Szenarien, Handlungsfelder und Maßnahmenkataloge, welche an die spezifischen Anforderungen Traiskirchens angepasst werden.

In vier Schritten zum Ziel

Das Klimaschutzkonzept sieht vier Arbeitspakete vor: Energie- und CO2 Bilanz, Strategie- & Szenarienentwicklung, Handlungsfelder & Maßnahmen und Monitoringkonzept.

„Die ersten Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität 2030 wurden bereits gemeistert“, freut sich Stadtchef Andi Babler. „Durch diese Maßnahme und der Zusammenarbeit mit externen ExpertInnen wird der Stadtgemeinde Traiskirchen bzw. der Bevölkerung eine transparente Entscheidungsgrundlage für nachfolgende Maßnahmen und Strategien im Bereich Klimaschutz vorgelegt.“

Arbeitspaket I "Energie- und COBilanz"

Stellt den Gesamtenergieverbrauch der Stadt dar und berechnet den Wärmebedarf von Haushalten.

Arbeitspaket II "Strategie- & Szenarienentwicklung"

Handlungsschwerpunkte werden definiert und angestrebte Entwicklungstendenzen im Sinne einer nachhaltigen Energietransformation der Stadt dargestellt.

Arbeitspaket III "Handlungsfelder & Maßnahmen"

Zuständigkeiten, Ressourcen und der zeitliche Horizont werden festgelegt, um konkrete Schritte aus einem erarbeiteten Maßnahmenkatalog umsetzen zu können.

Arbeitspaket IV "Monitoringkonzept"

Dient der Überwachung der Ziele des Klimaschutzkonzeptes. Dadurch soll der Erfolg des Maßnahmenkataloges und die Selbstverpflichtung zur Transparenz der Ergebnisse gegenüber der Bevölkerung gewährleitstet werden.

Nachhaltige Stadt gemeinsam gestalten

Wir freuen uns, wenn Sie den Fragebogen bis spätestens 7. Februar 2021 ausfüllen und Ihre Einschätzungen und Ideen einbringen und so zur Entwicklung des Klimaschutzkonzepts beitragen. Damit können wir die zukünftigen Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt gemeinsam gestalten.

Hier kommen Sie zu der Klimaschutz Umfrage.