Hoch der 1. Mai – Stadtchef Babler erklimmt Semperit Schlot

Bgm. Andreas Babler auf dem Weg nach oben
© Stadtgemeinde Traiskirchen

Schon am Vortag hatte Stadtchef Andi Babler auf seiner Facebook-Seite eine große Überraschung versprochen. Am 1. Mai um 11 Uhr wurde dann das Geheimnis gelüftet. Er erklomm den 87 Meter hohen Turm der ehemaligen Semperit in Wienersdorf, der wohl wie kein anderes Zeichen als Symbol für die ehemalige Semperit-Stadt Traiskirchen steht und damit auch als Symbol für die Arbeiterbewegung.

„Wow. War das ein Tag. Und sicherlich für mich die außergewöhnlichste und adrenalinreichste 1. Mai- Ansprache meines Lebens“, so Bgm. Andi Babler. „Was für ein Gefühl, so hoch nach oben den Semperit-Fabriksschlot zu erklimmen, der für mich auch seit vielen Jahrzehnten so ein starkes Symbol des Nachhausekommens in meine Heimatstadt, aber auch der Stärke und Kraft der ArbeiterInnenbewegung ist.“

In Begleitung zweier ProfikletterInnen ging es die 87 Meter hinauf. Für den Stadtchef war dies eine absolute Kletter-Premiere. Verkabelt bestieg er den Turm und konnte so auch mit dem Team am Boden Kontakt halten. Trotz eines "mulmigen Gefühls" schaffte Stadtchef Babler den luftigen Aufstieg im Rekordtempo von rund 20 Minuten.

 

Video erreichte eine Reichweite von 50.000 Menschen

Zu verfolgen war die Aktion via Facebook auf dem Profil des Stadtchefs, das Video erreichte eine Reichweite von 50.000 Menschen. Die kleine Fan-Gemeinde am Boden wurde von einer Musikband unterhalten. „Alles ist zu schaffen“, ließ der Bürgermeister von unterwegs wissen und wurde durch die Live-Musik und die Bestärkungen der Bodencrew angefeuert.
Auf der Spitze angekommen, entrollte er ein „Hoch der 1. Mai“-Transparent und hielt eine wohl einmalige 1. Mai-Rede in der er daran erinnerte, dass der Semperit-Schlot „gewaltig und stark wie die Arbeiterbewegung“ sei. Ebenso stark soll auch die Sozialdemokratie sein, so sein Wunsch.

Danke an die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer

„Danke an mein Team der SPÖ La Rossa Traiskirchen für diese starke Aktion, danke an Betty Rossa und an Kapelle Gigs für die besten Lieder, an unser cooles Technikteam rund um Cosimo und Iris, sowie vor allem an die beiden ProfikletterInnen der Höhenwerkstatt, die mich bei dieser Aktion so unglaublich gut gesichert haben.Und Danke an die tausenden Menschen, die live im Stream oder auf entfernten Balkonen und in Gärten bei der Aktion mit dabei waren.“