Mehr Grüne Mobilität für Traiskirchen

Aspangbahn-Verbindung zwischen Wien und Traiskirchen wird ausgebaut

Die Station der Aspang-Bahn in Traiskirchen
© Stadtgemeinde Traiskirchen

„Diese Fahrplanausweitung ist ein Riesenerfolg für Traiskirchen und seine Mitbürgerinnen und Mitbürger. Mehr Züge am Tag bedeuten dann auch mehr Möglichkeiten die Bahn als ökologische Alternative zum PKW zu nutzen“, freut sich Stadtchef Andreas Babler über den Fahrplanausbau und kündigt an, dass bei der Bahnstation Traiskirchen Aspangbahn in der Walther von der Vogelweide-Straße auch Park&Ride Plätze geschaffen werden. „So verknüpfen wir den Individualverkehr ideal mit dem öffentlichen Verkehr.“

Fahrplanausweitung innere Aspangbahn

An Werktagen außer Samstag kommen insgesamt sechs neue Regionalzüge für den Personenverkehr im Fahrplan dazu. Jeweils drei neue Verbindungen von Wien Hauptbahnhof nach Wiener Neustadt Hauptbahnhof und drei Regionalzüge von Wiener Neustadt Hauptbahnhof zum Wiener Hauptbahnhof. Dadurch wir das Angebot der inneren Aspangbahn stark ausgeweitet. Insgesamt ergibt sich ein Stundentakt von 12 bis 19 Uhr in Fahrtrichtung Wiener Neustadt sowie auch in Fahrtrichtung Wien – lediglich um 16 und 18 Uhr bestehen noch Taktlücken.

Bahn fahren liegt im Trend

Die Ostregion kann österreichweit die höchste Fahrgast-Steigerung verzeichnen. In den letzten acht Jahren hat sich die Zahl der Fahrgäste um rund ein Drittel erhöht. Pro Jahr nutzen mittlerweile 151 Millionen Fahrgäste die Strecken der Ostregion in Wien, Niederösterreich und im Burgenland. Jeder gefahrene Bahnkilometer zählt, mit dieser Neuerung kommen gleich 345.000 zusätzliche Bahnkilometer hinzu. Die Änderungen erfolgen auf Basis des „NÖ Mobilitätspakets 2018-2022“ und beinhalten Taktlückenschließungen und Ausweitungen der Betriebszeiten.