Rekordbesuch bei Ausstellungseröffnung

Die schwimmende Landstraße

Rund 150 Interessierte sorgten für einen Rekordbesuch und füllten den Saal bis auf den allerletzten Platz. Museums-Leiterin Karin Weber-Rektorik führte durch den Abend. Porträtiert wird der Wr. Neustädter Kanal, das heutige Industriedenkmal, von den ersten, ambitionierten Plänen zur Güterversorgung der Reichshauptstadt Wien im 18. Jahrhundert bis zur Entstehung des heutigen Radwegs Euro-Velo 9. Die beiden Kanal-Experten und Ausstellungs-Kuratoren Fritz Lange und Johannes Hradecky erläuterten die technischen und historischen Details des Wasserweges und gaben auch einige Anekdoten über die Geschichte zum Besten.

Eine Ausstellung mit vielen Facetten

In der Ausstellung zu bewundern gibt es ein originales Schleusentor, ebenso einen Wien-Plan aus dem Jahr 1826 mit dem eingezeichneten Kanal-Hafen und ein Leporello des gesamten Verlaufs des Wr. Neustädter Kanals. Die Technik hinter dem Güterweg am Wasser und zeitgenössische Medienberichte sind gleichfalls Teil der Sonderschau im Museum Traiskirchen.

Das Herzstück der Ausstellung ist das Modell eines Kanalbootes. Es wurde von 3 Schülern, Elias Mayerhofer, Lukas niefergall und Antonio Tolic der HTL Mödling, Abteilung Holzbau, nach Originalplänen gebaut. Die Kanalexperten Fritz Lange, Johannes Hradecky, Heinrich Tinhofer und Mike Clarke aus England standen den Schülern mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen zur Seite.

Ein Modell sagt mehr als tausend Worte

Alle Teile sind aus Lärchenholz im Maßstab 1:2 gefertigt. Das Modell ist 11 Meter lang, 1,15 Meter breit und 0,5 Meter hoch und steht auf einem Holzsockel. Im Bug und Heck des Lastkahns befinden sich jeweils eine kleine Kajüte, dort konnte die Besatzung ihre Sachen verstauen. Gesteuert wurde das Boot mit einem Ruder, welches in Ösen eingehängt ist. Das Ruder konnte bei einem Richtungswechsel einfach herausgezogen werden und auf der anderen Seite wieder eingehängt werden. Eine Zugstange befindet sich jeweils bei den Kajüten. An diesen konnte das Zugseil des Pferdes befestigt werden.

Mit voller Kraft voraus in die Ausstellung

Nachdem ein von Peter Wallner gestalteter Film über die Entstehung des Boot-Modells vorgeführt wurde, eröffnete Bürgermeister Andreas Babler offiziell die Ausstellung. Die Besucher konnten danach einen ersten Blick in die Schau werfen und sich mit einem Kuchen in Form eines Frachtschiffes, den die Bäckerei Faly gestaltet hat, stärken