Urbanuskapelle & Rotgipfler als Motiv

Sonderbriefmarke Thermenregion

Sonderbriefmarke Thermenregion
Stefan Nemeth, Leiter Produktmanagement und E-Business Fillialen der Post AG, Weinbauverein- Obmann Robert Alphart und Lorenz Alphart von Alphart am Mühlbach, Kulturstadtrat Johannes Herbst bei der Präsentation der neuen Sondermarke © Stadtgemeinde Traiskirchen

Die Sondermarke ist eine Hommage an die Herkunft des Rotgipflers: Die Urbanuskapelle ist von einem Weißweinglas mit der für unsere Region typischen Sorte des Rotgipflers umrahmt. Zu einer offiziellen Präsentation wurde letzte Woche in den Heurigen Alphart am Mühlbach geladen. In Vertretung von Stadtmarketingstadträtin Manuela Rommer-Sauerzapf nahm Kulturstadtrat Johannes Herbst die Sonderbriefmarke von Stefan Nemeth, Philatelie-Leiter der Post, entgegen. 

Am Samstag, den 5. Juni, fand unter strengen COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen ein Sonderpostamt im Heurigen Alphart am Mühlbach statt. Briefmarkenfans aus der ganzen Region waren dabei, um die neue Briefmarke mit dem offiziellen Ersttags-Sonderstempel der Post abstempeln zu lassen. Für die Familie Alphart hat die Briefmarke eine besondere Bedeutung, liegt doch einer ihrer Weingärten auf der Mandelhöhe und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Urbanuskapelle.

Sondermarke der Thermenregion

Die Sondermarke wurde 360.000-mal aufgelegt und hat einen Nennwert von 85 Cent; sie kann also zum Versenden eines Standardbriefs verwendet werden. Die Marke ist in Philatelie-Postfilialen, unter onlineshop.post.at sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post unter +43 577 67 - 95095 oder sammler-service(at)post.at erhältlich.

Wussten Sie, das?

Als im Frühjahr 1989 die alte "Hiatahütte" auf der Mandelhöhe einem Brand zum Opfer fiel und im selben Jahr der Weinbauverein 100 Jahre alt wurde, beschloss der damalige Obmann Johannes Glanner mithilfe der Stadtgemeinde auf den Grundmauern der Brandruine die Urbanuskapelle zu errichten. Sie ist dem heiligen Urban geweiht, dem Schutzpatron des Weinbaus, und dem Traiskirchner Wappen aus 1514 nachempfunden. Der Hl. Urbanus soll gegen Trunkenheit, Gicht und Frost schützen.

Mehrere Sondermarken pro Jahr

Die Post gibt zu verschiedenen Themen wie Kunst, Tiere, Pflanzen oder eben Wein mehrere Sondermarken jährlich heraus. Letztes Jahr wurde unter dem Motto „Distanz, die uns verbindet“, die Sondermarke Corona mit dem berühmten Babyelefanten ausgegeben. Als ironische Anspielung auf die Hamsterkäufe vieler besorgter Menschen zu Beginn des Lockdowns wurde die Marke aus echtem Toilettenpapier produziert. Der Verkauf der Sondermarke kommt einem karitativen Zweck zugute.