Heiße Suppe und Schlafplatz für Obdachlose

Stadt Traiskirchen aktiviert Kältetelefon und Notschlafstelle

Die Mitarbeiter das ASBÖ Traiskirchen-Trumau gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Babler.
© Stadtgemeinde Traiskirchen

Angesichts der frostigen Temperaturen in den nächsten Tagen hat die Stadtgemeinde Traiskirchen auch heuer wieder gemeinsam mit dem städtischen Arbeiter Samariterbund Traiskirchen-Trumau ein Kältetelefon und eine Notschlafstelle für obdachlose Menschen eingerichtet.
 

Kältetelefon Traiskirchen: +43 (0)664 86 58 020

Das Kältetelefon Traiskirchen ist unter der Nummer +43 (0)664/86 58 020 erreichbar und in der Einsatzzentrale der Samariter wurde eine Winternotschlafstelle eingerichtet, in der neben einer warmen Schlafstelle auch heiße Suppe angeboten wird.

„Die klirrende Kälte ist eine echte Belastungsprobe für obdachlose Menschen. Die ersten Anrufe haben wir bereits entgegengenommen“, erzählt Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler und betont, dass diese Winternothilfe dringend benötigt wird, sich aber zielgerichtet auf das Einzugsgebiet Traiskirchen und Trumau konzentriert. „Letztes Jahr wurden nicht nur Anrufe aus der Region verzeichnet, sondern weit darüber hinaus. Auch heuer hatten wir bereits Anrufe aus dem Waldviertel“, so Babler weiter. Die Kapazitäten der Stadt reichen aber nicht so weit, daher soll in diesem Fall die jeweilige Notrufnummer der Rettung kontaktiert werden.

Gerade in den kältesten Tagen des Jahres geht es darum, aufmerksam wahrzunehmen, wann Hilfe gebraucht wird. Wer den Schlafplatz eines obdachlosen Menschen bemerkt und rasch und unkompliziert helfen möchte, ruft das Traiskirchner Kältetelefon unter +43 (0)664/86 58 020. Das Telefon ist rund um die Uhr besetzt. Das Team des Samariter Bunds benötigt genaue Orts- und Zeitangaben, als auch eine Beschreibung der Person, sodass sie die genannte Personen und Orte aufsuchen können.