Artenvielfalt fördern & erhalten

© Irene Drozdowski

Heute ist der Wiener Neustädter Kanal ein Rückzugsort für viele Tiere und Pflanzen, die sonst keine Möglichkeit zum Überleben finden. Je mosaikartiger die Uferbereiche strukturiert sind, desto mehr Tierarten können hier leben.
Um das vielfältige Erbe entlang des Kanals zu schützen, hat die Stadtgemeinde Traiskirchen die Pflege und Schirmherrschaft des Kanalabschnitts, an dem dieser Rastplatz liegt, übernommen. Durch gezielte, ökologische Pflegemaßnahmen, wie beispielsweise Beweidung, wird die wertvolle Artenvielfalt erhalten und gefördert.

Unsere Stars am Kanal

Wenn viele verschiedene Pflanzen an einem Ort vorhanden sind, dann profitiert besonders die Tierwelt davon. Zahlreiche Schmetterlings- und Wildbienenarten sind bei ihrer Nahrungswahl auf bestimmte Pflanzenarten spezialisiert. So etwa der Große Feuerfalter, der den Ampfer als Eiablageplatz wählt. Daneben gibt es aber auch Tiere, die einfach nur bestimmte Lebensraumstrukturen brauchen. Beispielsweise benötigt das Männchen der Gebänderten Prachtlibelle einen erhöhten Aussichtsplatz, am liebsten eine große, leicht überhängende Pflanze am Gewässerufer, von dem aus links und rechts ein kleines Gebiet als Territorium gegenüber Artgenossen verteidigt wird.

Unregelmäßig gemähte Bereiche mit Schilf und Hochstauden dienen dem Sumpfrohrsänger als Brutplatz, die Dorngrasmücke benötigt kleine Bereiche mit dichtem Strauchwerk. Auch das Teichhuhn brütet versteckt in der dichten krautigen Ufervegetation.