Kostenlose Bücherregale in Traiskirchen und Wienersdorf eröffnet

Alte Telefonzellen erstrahlen als cool gestaltete Bücherzellen

Grafittikünstler Stefan Fenzal, Bibliotheksleiterin GRin Christa Majnek, Ortsvorsteherin Wienersdorf GR Alexandra Kropf, Bgm. Andreas Babler, Claudia Skrianz, STR Franz Muttenthaler, GR Robert Eichinger
© Stadtgemeinde Traiskirchen

„Jede/r darf nehmen und jede/r darf geben. Die Bücher sind klarerweise nicht für den Weiterverkauf gedacht, wer sich ein Buch herausnimmt, soll selbst Freude daran haben und kann, wenn er oder sie will, auch gerne wieder ein neues Buch hineinstellen“, erzählen die Initiatoren Stadtbibliotheksleiterin GRin Christa Majnek und GR Robert Eichinger. "Und auch Bücher, die aus dem Bestand der Stadtbibliothek ausgeschieden werden, werden vor allem in der Bücherzelle beim Hauptplatz zu finden sein“, so Stadtbibliotheksleiterin Majnek.
Auch in Wienersdorf wurde die seit 2016 nicht mehr im Betrieb befindliche Telefonzelle am Skrianzplatz in eine Bücherzelle umgewandelt. Ortsvorsteherin GRin Alexandra Kropf bedankte sich bei Claudia Skrianz für die Initiative und dass sie die Pflege des offenen Bücherregals übernehmen wird.

Grafitti & Bücher

Die ausgedienten Telefonzellen wurden vom Graffitikünstler Stefan Fenzal alias Naskool künstlerisch gestaltet. Thematisch hat er dafür bei bekannten Buchcovern von Steven King und anderen Bestsellern Anleihe genommen. Seine Grafitti-Handschrift finden sich auch an anderen Orten im öffentlichen Raum: wohl jede/r kennt seine Grafittis beim Traiskirchner Sportzentrum. In Wien sind seine Grafittis auch bei der von ihm neu gestalteten Mauer voller Meerestiere rund um das Haus des Meeres oder sein haushohes David Alaba-Portrait in der Donaustadt zu bewundern.