Faschingsumzug 2020 in Traiskirchen

Das gallische Dorf
© Judith Jandrinitsch

Die Faschingsgilde rief, und alle kamen, um unter anderem das gallische Dorf zu bestaunen. Asterix, Obelix, Miraculix, und auch Kleopatra und die anderen Bewohner des unbeugsamen Dorfes der Gallier, waren einer der großen Hingucker des Faschingsumzugs. Asterix alias Bgm. Andi Babler erklärte, woher die Inspiration zu diesem originellen Umzugsthema kam: "Traiskirchen wird in den Medien immer wieder als gallisches Dorf bezeichnet, da lag das Thema quasi auf der Hand. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, den Fasching unter das Motto Asterix und Obelix: Mission Kleopatra zu stellen."

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Organisiert wird der Umzug wie jedes Jahr von der Faschingsgilde Traiskirchen, die sich auch dieses Jahr wieder voll ins Zeug gelegt hat. Das Prinzenpaar von Stapelburg, Thomas III. und Claudia II., defilierten an den vielen Schaulustigen vorbei und genossen das Bad in der Menge. 

Der Fantasie waren auch beim heurigen Umzug keine Grenzen gesetzt. Die freiwillige Feuerwehr kam auf einem Schiff in feschen Uniformen daher, Glücksbären zauberten unvergessliche Momente und exotische Gewächse und Blumen schwebten an den Zusehern vorüber.

Tradition, Brauchtum und Spaß am Semperitparkplatz

Der Zug endete am Semperitparkplatz, wo nach der Maskenprämierung weiter gefeiert und getanzt wurde. "Bei unserem Faschingsumzug verbindet sich Tradition, Brauchtum und Spaß", so Bürgermeister Andreas Babler und freut sich, dass so viele Menschen beim fröhlichen Treiben unterwegs waren. "Ein großes Danke an die Faschingsgilde und alle, die dafür monatelang gearbeitet und wochenlang geprobt haben.